Fit im Alter dank Seniorengymnastik

Wer im Alter sportlich aktiv ist, verbessert die Lebensqualität, denn Sport hält gesund und fit. Da ist sich die Wissenschaft schon lange einig. Zahlreiche Studien bestätigen die positive Wirkung von Sport. Auch wer bisher kaum bis gar nicht sportlich aktiv war, kann im fortgeschrittenen Alter anfangen. Doch keine Sorge, dafür müssen Sie keinen Marathon laufen oder sich mehrfach die Woche im Fitnessstudio quälen! Schon leichte Übungen für wenige Minuten am Tag können einen positiven Effekt erzielen. Übungen können Sie zu Hause und ganz ohne Hilfsmittel durchführen. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel verschiedene Varianten auf, wie auch Sie zu mehr Kraft und Ausdauer gelangen können.

Seniorin bei Dehnübungen in der Natur
Seniorin bei Dehnübungen in der Natur

Was ist Seniorengymnastik?

Im Alter stehen wir bei der Wahl der richtigen Sportart vor einer besonderen Herausforderung. Seniorengymnastik kann bis ins hohe Alter betrieben werden, denn körperliche Veränderungen werden berücksichtigt. Dabei liegt der Fokus auf Dehn- und Balanceübungen, ebenso wie auf Übungen, die Muskeln kräftigen und Verspannungen lösen. Es gilt, den Körper ganzheitlich und sanft zu trainieren.

Vorteile von Seniorengymnastik

Integrieren Sie Bewegung in Ihren Alltag, profitieren Sie von etlichen Vorteilen. Nicht nur bringt die sportliche Betätigung Ihren Kreislauf in Schwung. Sie haben insgesamt mehr Energie. Außerdem haben Sporttreibende auch immer eine Vorbildfunktion inne. Sie inspirieren ihre Mitmenschen zu einem aktivieren Lebensstil. Das glauben Sie nicht? Probieren Sie es aus! Einige der Vorteile haben wir für Sie zusammengefasst: 

  • Vorbeugung von Krankheiten
  • Elastizität von Sehnen und Bändern
  • Kräftigung von Muskulatur
  • Anregung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Verbesserung von Gleichgewichtssinn und Koordination
  • Vorbildfunktion
  • Steigerung des Selbstwertgefühls

Gymnastische Übungen bieten dabei eine besonders schonende Art der sportlichen Betätigung. Aus diesem Grund bietet sich Gymnastik besonders für Seniorinnen und Senioren an. Genauso wie für Menschen, die nach einer längeren Sportpause einen sanften Wiedereinstieg suchen.

Zwei Seniorinnen trainieren mit Hanteln
Zwei Seniorinnen trainieren mit Hanteln

Seniorengymnastik: Diese fünf Übungen halten Sie fit

Übung zum Aufwärmen: Seitbeuge

Diese Übung eignet sich hervorragend zum Aufwärmen. Stellen Sie sich etwa im schulterbreiten Stand hin und stemmen Sie die Arme in die Hüften. Nun lehnen Sie sich erst zur einen Seite, vorsichtig so weit wie es Ihnen möglich ist. Nachdem Sie diese Position kurz gehalten haben, beugen Sie sich zur anderen Seite. Bei dieser Übung bewegt sich nur der Oberkörper, Beine und Hüfte hingegen bleiben gerade. Wiederholen Sie die Übung zehnmal auf jeder Seite.

Auf einem Bein die Balance trainieren

Wir starten wieder im Stand - die Beine hüftbreit geöffnet. Die Füße zeigen dabei parallel zueinander. Um das Gleichgewicht besser halten zu können, strecken Sie beide Arme waagerecht zur Seite aus. Sie haben auch die Möglichkeit, sich an einem sicher stehenden Stuhl festzuhalten. Kleiner Tipp, um in Balance zu bleiben: Suchen Sie sich einen Punkt - entweder auf dem Boden vor Ihnen oder an der Wand - und fixieren Sie diesen. 

Anschließend heben Sie zunächst das rechte Knie nach oben an, bis sich der Oberschenkel waagerecht zum Boden befindet. Wie lange können Sie diese Position halten? Nach dem Absetzen wechseln sie das Bein. Wiederholen Sie die Übung beliebig oft. Sollten Sie diese Übung spielend leicht meistern, dann testen Sie das Ganze mit geschlossenen Augen. Neben dem Gleichgewichtssinn stärkt diese Übung auch Arme, Beine und Rumpf.

Entspannung lösen: Nacken dehnen 

Ziel der Übung ist es, die Muskulatur an Nacken und Schultern zu dehnen und somit zu lockern. Diese Übung können Sie sowohl im Stehen als auch im Sitzen durchführen: Stehen oder sitzen Sie aufrecht. Legen Sie ihren Kopf sehr vorsichtig langsam nach rechts zur Seite. Den entgegengesetzten Arm ziehen Sie sanft nach unten, um die Dehnung zu verstärken. Halten Sie die Übung für fünf Sekunden und wechseln Sie anschließend die Seite. Wiederholen Sie die Übung auf jeder Seite fünfmal.

Sitzgymnastik für Senioren I: Äpfel pflücken

Für die Übung mit dem sympathischen Namen „Äpfel pflücken” können Sie sich entweder im Schneidersitz auf den Boden oder auf einen Stuhl setzen. Halten Sie den Kopf und Rücken gerade. Jetzt ist Ihre Vorstellungskraft gefragt: Stellen Sie sich vor, dass über Ihnen saftige Äpfel hängen. Diese gilt es mit ausgestreckten Armen zu pflücken. Dabei strecken Sie abwechselnd einen Arm so weit nach oben wie möglich. Abschließend stehen Sie auf, lassen die Arme locker nach unten hängen und schütteln sie kräftig aus. Atmen Sie einige Mal kräftig ein und aus

Sitzgymnastik für Senioren II: Für starke Beine

Jetzt wird es etwas dynamischer. Das Tolle an dieser Übung: Es gibt sie in verschiedenen Varianten. Sie wählen einfach die Variante aus, die am besten zu ihrer Tagesform und ihrem Trainingszustand passt. Los gehts! Stellen Sie sich vor einen Stuhl und setzen Sie sich langsam hin. Unabhängig davon, welche Variante Sie wählen, wiederholen Sie sie zehnmal. 

  • Variante 1: Nutzen Sie Ihre Arme und Hände zur Hilfe und stützen Sie sich auf der Lehne ab. 
  • Variante 2: Stützen Sie sich auf Ihren Oberschenkeln ab. 
  • Variante 3: Setzen Sie sich auf einen Stuhl und verschränken Sie die Arme vor dem Körper. Stehen Sie zehnmal hintereinander auf einem Bein auf. So kräftigen Sie nicht nur Ihre Beinmuskulatur, der Gleichgewichtssinn wird gleich mit trainiert.

Senioren bei Dehnübungen
Senioren bei Dehnübungen

Fazit

Hilfsmittel wie Hanteln, Theraband oder ein Ball sind nicht zwingend notwendig. Es gibt also keine Ausreden, nicht direkt zu starten. Sie sind noch skeptisch? Probieren Sie es einfach aus! Es lohnt sich. Stecken Sie sich zu Beginn nicht zu hohe Ziele, starten Sie klein. Wenige Wiederholungen für einige Minuten reichen für den Anfang aus. Sobald Sie die positiven Effekte spüren, intensivieren Sie ihr Training von ganz allein!

Ganz wichtig bei der Wahl der richtigen Sportart: Spaß sollte es machen. Liegt Ihnen eher das Krafttraining mit Hanteln oder noch besser - möchten Sie ihren Trainingsplan einfach etwas diverser gestalten? Dann lesen Sie gern unsere Tipps für das Krafttraining zu Hause für Senioren. Das Team von Patronus wünscht Ihnen viel Spaß bei der Sportart ihrer Wahl!

Rebecca Stratmann
Rebecca ist 33 Jahre alt und hat über 10 Jahre Erfahrungen im Bereich Kommunikation und Online Marketing gesammelt. In ihren Artikeln beschäftigt sie sich vor allem mit den Themen Sport und Ernährung.

{{watch-1}}

Black watch
Patronus-Uhr
14 Tage kostenlos testen!
watch
Notruf-Uhr mit SIM-Karte
Immer & überall nutzbar
watches
Edler Look, einfache Nutzung
Kostenlos testen
{{button-1}}
{{button-2}}
{{button-3}}
{{button-4}}
{{logo-1}}
{{image-1}}
Patronus-Uhr in drei Farben dunkelblau, hellblau, rosa - Notruf ausgelöst
{{image-2}}
Patronus-Uhr in drei Farben dunkelblau, hellblau, rosa - Uhrzeit
{{image-3}}
Patronus-Uhr schwarz
{{watch-overview-1}}

Schlauer als jeder andere Hausnotruf

Alles in einem Gerät, inklusive SIM-Karte.

Funktioniert zuhause und unterwegs.

Modernes Design, sehr einfach zu bedienen.

24/7 Notrufzentrale mit persönlicher Betreuung.

Intelligente Software zur Notfallerkennung.

Wasserdicht beim Duschen und Baden.

{{watch-overview-2}}

SOS-Uhr mit Telefon-Funktion.
Die Patronus-Uhr ist nicht nur eine Uhr. Sie ist ein mobiles Notrufgerät voller moderner Technologie. Als Telefon-Uhr vereint sie den Hausnotrufknopf und die Basisstation in einem Gerät. Auf Knopfdruck werden Sie über die Uhr direkt mit der Notrufzentrale verbunden.
Lautes Rufen oder gar Schreien nach Hilfe sind damit passè. Sprechen Sie ganz entspannt in Ihr Handgelenk und profitieren Sie von exzellenter Tonqualität. Ihr Vorteil: Das System wurde gemeinsam mit Senioren entwickelt - und ist dadurch kinderleicht bedienbar!

Immer & überall nutzbar.
Der mit Abstand größte Vorteil der Patronus-Uhr: Sie ist dank einer integrierten SIM-Karte immer und überall nutzbar. Anders als beim klassischen Hausnotruf sind Sie somit nicht mehr an den Telefonanschluss gebunden. Stattdessen verbindet sich der mobile Notruf für Senioren automatisch mit dem Mobilfunknetz.
Dadurch setzen Sie einen Notruf ab, wo immer Sie auch sind. Doch nicht nur das. Zusätzlich fungiert die Uhr als GPS-Sender, der es per GPS-Ortung möglich macht, Ihren GPS-Standort automatisch weiterzuleiten. So wissen die Rettungskräfte jederzeit, wo Sie Sie sich aufhalten - selbst, wenn Sie es nicht wissen.

Für jeden bezahlbar. Dank anteiliger Kostenübernahme.
Wir bei Patronus möchten, dass wirklich alle von den Vorteilen unserer Hausnotruf-Uhr profitieren können. Seit Oktober 2021 können unsere Kunden eine anteilige Kostenübernahme in Höhe von 30,30 € bei ihrer Pflegekasse beantragen. Sie zahlen somit nur noch 18,70 € im Monat! Dafür muss ein Pflegegrad vorliegen sowie weitere Voraussetzungen erfüllt sein und ein bewilligter Antrag zur anteiligen Kostenübernahme vorliegen. . Die Stufe ist dabei nicht entscheidend - schon Pflegegrad 1 reicht aus!

Das Design? Zeitlos elegant.
Wir wissen, dass viele Menschen das stigmatisierende Aussehen des klassischen Hausnotrufs stört. Deshalb war für uns von vornherein klar: Die Patronus-Uhr muss anders aussehen. Gesagt, getan. Unsere Hausnotruf-Uhr überzeugt sofort durch ihr stilechtes Design und ist auf den ersten Blick nicht als Notrufsystem zu erkennen.
Vorurteile gehören damit der Vergangenheit an. Stattdessen macht die Patronus-Uhr sie dank des variabel wählbaren Armbands in unterschiedlichen Farben zum echten Hingucker. Neidische Blicke inklusive. Einfach auspacken, anlegen und los geht’s!

Professionelle Hilfe. Zu jeder Zeit.
Wer Hilfe braucht, braucht diese schnell. Wir von Patronus wissen das. Deshalb war uns wichtig, dass Sie im Notfall nicht in der Warteschleife landen. Also werden Sie bei einem Notruf nicht direkt mit der Notrufzentrale verbunden.
Stattdessen sprechen Sie mit medizinisch ausgebildeten Mitarbeitern unserer eigenen Notrufzentrale. Diese Notrufzentrale ist 24 Stunden am Tag besetzt, an 365 Tagen im Jahr. Wann immer Sie also den Notruf auslösen - Sie erhalten schnellstmöglich die Hilfe, die Sie benötigen! Die Experten schätzen die Lage innerhalb kürzester Zeit ein und ergreifen unverzüglich die notwendigen Maßnahmen.

Gemacht für den Alltag.
Wir bei Patronus verstehen die Bedürfnisse unserer Kunden. Wir wissen, dass eine Armbanduhr nicht nur bequem sein muss. Sie sollte auch einiges aushalten können. Also haben wir der Patronus-Uhr ein Armband mit praktischem Klettverschluss verpasst.
So können Sie die Uhr jederzeit schnell und unkompliziert an- oder ablegen. Letzteres ist jedoch gar nicht notwendig. Denn die Uhr ist wasserdicht - und kann auch beim Duschen oder Baden getragen werden.

{{watch-overview-3}}

Schritt 1: Sie lösen den Notruf aus.
Sie sind gestürzt, haben plötzlich starke Schmerzen oder sonstige Beschwerden? Kein Grund zur Sorge! Dank der Patronus-Uhr können Sie jetzt immer und überall Hilfe rufen und das in wenigen Sekunden!

Einen Notruf abzusetzen ist dabei kinderleicht und per Knopfdruck möglich. Sobald das Display "Notruf ausgelöst" anzeigt, werden Sie automatisch mit der 24-Stunden-Notrufzentrale verbunden.

Schritt 2: Wir schätzen die Lage ein.
Sobald der Notruf ausgelöst wurde, verbindet sich die stark vereinfachte Smartwatch zum Telefonieren automatisch mit der Notrufzentrale. Die Mitarbeiter vor Ort sprechen Sie mit Ihrem Namen an und erkundigen sich nach Ihrem Wohlergehen. Hier können Sie Ihr Anliegen schildern. Die Experten am Telefon schätzen die Lage professionell ein und entscheiden in Sekundenschnelle, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Schritt 3: Hilfe macht sich auf den Weg.
Die medizinisch ausgebildeten Mitarbeiter sind dazu in der Lage, auf Basis des Gesprächs über die notwendige Hilfe zu entscheiden. So schicken sie entweder einen Rettungswagen zu Ihrem aktuellen Standort oder informieren die von Ihnen im Vorfeld angegebenen Kontaktpersonen.

Übrigens: Sollten Sie einmal nicht ansprechbar sein, wird automatisch der Rettungsdienst verständigt. So können Sie sicher sein, schnellstmöglich die notwendige Unterstützung zu erhalten.

Schritt 4: Ihre Angehörigen werden informiert.
Sobald sich der Rettungsdienst und/oder Ihre Kontaktpersonen auf dem Weg zu Ihnen befinden, informieren wir unverzüglich Ihre Angehörigen. Natürlich immer vorausgesetzt, dass Sie dies auch wünschen. So wissen Ihre Liebsten jederzeit Bescheid und erfahren genau, was mit Ihnen geschieht.

{{watch-overview-4}}

Patronus-Uhr
14 Tage kostenlos testen!

Notruf-Uhr mit SIM-Karte

Immer & überall nutzbar

Edles Design & einfache Bedienung

{{table-01}}

Option

Preis pro Monat

Paket 1:
Schlüsselhinterlegung bei Nachbarn, Freunden oder Angehörigen bzw. in einer eigenen Schlüsselbox mit Code

8,70 €

Paket 2:
Schlüsselhinterlegung bei einem zertifizierten Patronus-Partner

28,70 €

{{table-02}}

Modul

Gewichtung

1

10 %

2

15 % (aus einem der Bereiche)

3

Wichtig: Es fließt nur der höhere Wert ein! 

4

40 %

5

20 %

6

15 %

{{table-03}}

Aufenthaltsdauer bei vollstationärer Pflege

Entlastung

Bis 12 Monate

5 % (durchschnittlich 45,55 €)

Ab 12 Monaten

25 % (durchschnittlich 227,75 €)

Ab 24 Monaten

45 % (durchschnittlich 409,95 €)

Ab 36 Monaten

70 % (durchschnittlich 637,70 €)

Aufenthaltsdauer bei vollstationärer Pflege

Entlastung

Bis 12 Monate

5 % (durchschnittlich 45,55 €)

Ab 12 Monaten

25 % (durchschnittlich 227,75 €)

Ab 24 Monaten

45 % (durchschnittlich 409,95 €)

Ab 36 Monaten

70 % (durchschnittlich 637,70 €)

{{table-04}}

Pflegegrad

Monatliche Pflegesachleistungen bis 31.12.2021

Monatliche Pflegesachleistungen
ab 01.01.2022

Pflegegrad 1

Nicht verfügbar

Nicht verfügbar

Pflegegrad 2

689 €

724 €

Pflegegrad 3

1.298 €

1.363 €

Pflegegrad 4

1.612 €

1.693 €

Pflegegrad 5

1.995 €

2.095 €

{{table-05}}

Option

Monatliche Kosten

Schlüsselhinterlegung bei Nachbarn, Angehörigen, Freunden oder per Schlüsselbox

39 € ohne Pflegegrad & Bezuschussung
8,70 € mit Pflegegrad & Bezuschussung

Schlüsselhinterlegung bei einem unserer Partner vor Ort

59 € ohne Pflegegrad & Bezuschussung
28,70 € mit Pflegegrad & Bezuschussung

{{table-06}}

Bundesland

Rufnummer

Baden-Württemberg

0761 19240

Bayern

089 19240

Berlin, Brandenburg

030 19240

Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen

0551 19240

Hessen, Rheinland-Pfalz

06131 19240

Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

0361 730730

Nordrhein-Westfalen

0228 19240

Saarland

06131 19240

{{table-07}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

901 Euro pro Monat

Pflegesachleistungen

Aktuell: 1.995 Euro pro Monat
Ab 1.01.2022: 2.095 Euro pro Monat

Tages- und Nachtpflege

1.995 Euro pro Monat 

Kurzzeitpflege

Aktuell: 1.612 Euro pro Jahr
Ab. 1.01.2022: 1.774 Euro pro Jahr.

Verhinderungspflege

1.612 Euro pro Jahr

Vollstationäre Pflege

2.005 Euro pro Monat

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro pro Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-08}}

(Ehemalige) Pflegestufe

(Neuer) Pflegegrad

Keine Pflegestufe / Keine Leistungen vorgesehen

Pflegegrad 1 

Pflegestufe 0
Pflegestufe 1

Pflegegrad 2

Pflegestufe 1 mit eingeschränkter Alltagskompetenz
Pflegestufe 2

Pflegegrad 3

Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz
Pflegestufe 3

Pflegegrad 4

Pflegestufe 3 mit eingeschränkter Alltagskompetenz
Pflegestufe 3 mit Härtefall

Pflegegrad 5

{{table-09}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

728 Euro pro Monat

Pflegesachleistungen

Aktuell: 1.612 Euro pro Monat
Ab 1.01.2022: 1.693 Euro pro Monat

Tages- und Nachtpflege

1.612 Euro pro Monat

Kurzzeitpflege

Aktuell: 1.612 Euro pro Jahr
Ab. 1.01.2022: 1.774 Euro pro Jahr.

Verhinderungspflege

1.612 Euro pro Jahr

Vollstationäre Pflege

1.775 Euro pro Monat

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro pro Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-10}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

545 Euro pro Monat

Pflegesachleistungen

Aktuell: 1.298 Euro pro Monat
Ab 1.01.2022: 1.363 Euro pro Monat

Tages- und Nachtpflege

1.298 Euro pro Monat 

Kurzzeitpflege

Aktuell: 1.612 Euro pro Jahr
Ab. 1.01.2022: 1.774 Euro pro Jahr. 

Verhinderungspflege

1.612 Euro pro Jahr

Vollstationäre Pflege

1.262 Euro pro Monat

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro pro Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-11}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

316 Euro pro Monat

Pflegesachleistungen

Aktuell: 689 Euro pro Monat
Ab 1.01.2022: 724 Euro pro Monat

Tages- und Nachtpflege

689 Euro pro Monat

Kurzzeitpflege

Aktuell: 1.612 Euro pro Jahr
Ab. 1.01.2022: 1.774 Euro pro Jahr.

Verhinderungspflege

1.612 Euro pro Jahr

Vollstationäre Pflege

770 Euro pro Monat

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro pro Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-12}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

Kein Anspruch 

Pflegesachleistungen

Kein Anspruch 

Tages- und Nachtpflege

Kein Anspruch 

Kurzzeitpflege

Kein Anspruch 

Verhinderungspflege

Kein Anspruch 

Vollstationäre Pflege

Kein Anspruch 

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro im Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-13}}

Ohne Kinder

Mit Kindern

Gesamtbetrag der Einkünfte

Einzel-
veranlagung

Zusammen-
veranlagung

1 - 2
Kinder

Mehr als 2
Kinder

Bis 15.340 €

5 %

4 %

2 %

1 %

15.341 € - 51.130 €

6 %

5 %

3 %

1 %

Über 51.130 €

7 %

6 %

4 %

2 %

Suchergebnisse