Weihnachten allein zu Haus? Machen Sie es sich schön!

1Weihnachten alleine feiern - das klingt für viele Menschen unvorstellbar. Andere hingegen wünschen sich, mal ein paar Tage Ruhe genießen zu können. Und wieder andere haben gar keine Wahl. Sie haben niemanden (mehr), mit dem sie das "Fest der Feste" feiern können.

Gehören auch Sie dazu? Dann haben Sie keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken! Denn alleine an Weihnachten zu sein muss keinesfalls bedeuten, ein Gefühl der Einsamkeit zu haben. Stattdessen können Sie das Ganze auch als Chance sehen, dem stressigen Alltag zu entfliehen und bei einer heißen Schokolade mal so richtig die Seele baumeln zu lassen.

Sie möchten erfahren, wie Sie Weihnachten alleine verbringen können, ohne sich zu langweilen? Dann lesen Sie einfach weiter! Wir geben Ihnen einige hilfreiche Tipps und anregende Ideen an die Hand:

Geschenke und Lichterkette unterm Weihnachtsbaum

Woher kommt die Einsamkeit an Weihnachten?

Weihnachten ist das Fest der Liebe und Besinnlichkeit. Wo man auch hinsieht, kommt man spätestens im Dezember nicht an riesigen Werbeplakaten mit strahlenden Kinderaugen unterm Weihnachtsbaum vorbei. Seit jeher kommen Freunde und Familie an diesen drei Tagen zusammen, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen. Entsprechend ist das Weihnachtsfest sehr emotional in unserem Kopf verknüpft.

Viele Menschen legen stundenlange Fahrten zurück, um in dieser für sie wichtigen Zeit bei ihren Liebsten zu sein. Dennoch ergab eine repräsentative Umfrage im Jahr 2017, dass durchschnittlich 2,4 Millionen Menschen zwischen 14 und 27 Jahren Weihnachten alleine verbringen. Das sind immerhin 3 Prozent der deutschen Bevölkerung. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie dürften es sogar noch etwas mehr gewesen sein.

Das liegt natürlich nicht nur daran, dass auch Singles Weihnachten feiern. Es kommen auch viele ältere Menschen hinzu, die Partner oder Partnerin bereits verloren haben. Vor allem, wenn die Kinder bereits aus dem Haus sind und eigene Familien gegründet haben, sind viele alleine. Nicht nur an Weihnachten, sondern auch allen anderen 362 Tagen im Jahr.

Doch ein Weihnachten fällt das Alleinsein noch stärker ins Gewicht. Das liegt zum einen an der bereits erwähnten Erwartungshaltung, die mit dem Fest einhergeht. Aber auch die Angst, etwas zu verpassen ("fear of missing out = FOMO") kommt hinzu. Was einen dann das ganze Jahr über nicht stört, wird plötzlich zur Belastung.

Aus Alleinsein wird Einsamkeit.

Tipps gegen Einsamkeit an Weihnachten

Damit genau das nicht passiert, geben wir Ihnen einige hilfreiche Tipps an die Hand. Wir sagen Ihnen, was Sie tun können, um alleine Weihnachten zu feiern und trotzdem jede Menge Spaß zu haben:

Lebkuchen mit Verzierung gegen Einsamkeit an Weihnachten

1. Traditionen bewahren

Menschen sind Gewohnheitstiere und gehen gerne ihre bekannten Abläufe durch. Aus psychologischer Sicht macht das nur Sinn. Denn Situationen, die wir bereits erlebt haben, bringen uns nicht mehr so schnell ins Schwitzen. Wir wissen, was uns erwartet und können das Ganze deutlich entspannter angehen.

Zudem erinnern wir uns durch bestimmte Routinen an unsere Kindheit und damit in der Regel einfachere Zeiten zurück. Das ist auch der Grund, weshalb wir so gerne Filme sehen, die wir schon 100 Mal gesehen haben. Wir wissen, was auf uns zukommt und können sicher sein, nicht. Ein weiterer positiver Effekt: Routinen lenken uns von Dingen ab, die uns belasten.

Haben Sie also schon immer gerne Weihnachtskekse gebacken, Lebkuchenhäuser gebaut oder an Heiligabend den Weihnachtsbaum geschmückt? Dann gibt es jetzt keinen Grund, damit aufzuhören! Machen Sie ganz einfach alles, was Sie sonst auch tun würden, wenn Sie nicht allein Weihnachten feiern würden. Eine To-Do-Liste hilft Ihnen dabei, nichts zu vergessen.

Sie schaffen das alles nicht mehr alleine und brauchen eine helfende Hand? Dann sehen Sie es positiv. Denn sobald Sie jemanden fragen und um Hilfe bitten, hat sich das mit dem Alleinsein sofort wie von selbst erledigt. Klingt gut, oder?

Christbaumkugeln zum Schmücken des Weihnachtsbaums

2. Kreativ werden

Gegen Langeweile hilft es vor allem, sich mal kreativ so richtig auszutoben. Gerade wenn Sie Weihnachten alleine feiern, bietet es sich an, die Zeit in der Küche zu nutzen. Haben Sie beispielsweise schon immer von einer bestimmten Plätzchen-Art geträumt oder sich nie an diesen einen besonders Weihnachtsbraten getraut? Dann ist jetzt die Gelegenheit dazu.

Damit das Ganze auch richtig festlich wird, machen Sie sich nebenbei schöne Weihnachtsmusik oder ein Hörspiel an. Zum Essen putzen Sie sich dann richtig raus und werfen sich in Schale. Psychologen bestätigen, dass die Kleidung, die wir tragen, maßgeblichen Einfluss auf die Stimmung und das Selbstbewusstsein nehmen können. Im schicken Anzug oder Abendkleid beim Festmahl am Esstisch zu sitzen fühlt sich also richtig gut an - egal, ob mit anderen oder alleine.

Kleiner Welpe im Käfig wartet auf Nächstenliebe

3. Nächstenliebe zeigen

Sie kochen oder backen nicht gerne? Dann basteln Sie doch stattdessen ein paar Last Minute-Weihnachtsgeschenke und verschicken diese in einem schönen Karton per Post. Wenn Sie keine Familienangehörige oder Freunde haben, freuen sich verschiedenste soziale Einrichtung jederzeit über Ihre Spenden. Denn eins dürfen Sie nicht vergessen: Sie sind nicht alleine.

Vielen Menschen geht es deutlich schlechter als Ihnen. Wenn Sie also Zeit und Lust haben, fragen Sie doch mal in einer Suppenküche nach, ob Hilfe benötigt wird. Dabei können schon kleine Gesten große Wirkung erzielen. Selbstgemachte Kekse, frisch aufgebrühter Kaffee oder Kuscheltiere - alles, was Sie geben können, wird hier dankend genommen.

Übrigens: Auch im Tierheim freut man sich immer über Unterstützung. Fragen Sie doch einfach mal nach, ob Sie etwas tun können oder bereiten Sie ein schönes Paket mit allerlei Snacks und Spielzeug für Hund und Katze vor. Sie werden sehen, dass es ein gutes Gefühl ist, anderen zu helfen - und fühlen sich schnell nicht mehr allein.

Frau liegt auf Bett und telefoniert an Weihnachten

4. Kontakt aufnehmen

Wer sagt denn eigentlich, dass Sie an Weihnachten allein bleiben müssen? Wie wäre es denn, wenn Sie stattdessen einfach zum Hörer greifen und Ihre Liebsten anrufen? Kinder, Enkel, Urenkel - sie alle freuen sich sicherlich über einen Anruf von Oma oder Opa zu Weihnachten. Noch besser funktioniert das Ganze natürlich per Video-Anruf, wenn Sie die dafür notwendige Technik besitzen.

Sie haben niemanden, den Sie anrufen können? Dann ist die Nummer der Telefonseelsorge (116 123) jederzeit für Sie erreichbar. Auch der Telefonbesuch der Malteser ist eine schöne Möglichkeit, Kontakt zu ehrenamtlichen Personen aufzunehmen, die ein offenes Ohr für Ihre Sorgen haben oder einfach nur nette Gespräche mit Ihnen führen können. Unter der Service-Hotline der Malteser (0221 98 22 95 06) erhalten Sie dazu weitere Informationen.

Junge Frau in Badewanne mit Rosen an Weihnachten

5. Einfach genießen

Zugegeben, der Tipp klingt etwas abgedroschen, aber versuchen Sie, Weihnachten alleine als Chance zu sehen und das Beste draus zu machen. Sagen Sie sich selbst: "Endlich kann ich machen, wonach mir der Sinn steht!" Keine Weihnachts-Rituale, die Sie schon immer genervt haben, kein Essen, das Sie nicht mögen und vor allem keine Kompromisse. Dieses Weihnachten gehört nur Ihnen - und Ihnen ganz alleine.

Gönnen Sie sich mal ein paar Tage Ruhe, schalten Sie so richtig ab und lassen Sie einfach Ihre Seele baumeln. Machen Sie beispielsweise ein Entspannungsbad, schauen Sie mit einer heißen Schokolade oder einem guten Rotwein Ihren Lieblingsfilm oder bestellen Sie Essen bei dem teuren Italiener, zu dem Sie schon immer wollten. Sie werden sehen, dass die Zeit dann wie von selbst verfliegt und es Ihnen danach richtig gut geht.

Boot auf Bergsee im Weihnachtsurlaub

6. Urlaub machen

Der letzte Ausweg, wenn einem die Decke zu Hause auf den Kopf fliegt und man den ganzen Weihnachtsstress hinter sich lassen will, ist ein Kurzurlaub. Überlegen Sie sich im Vorfeld Ihr Traumziel und planen Sie Ihre Reise oder schauen Sie spontan im Reisebüro vorbei und buchen einen Last Minute-Flug. Niemand kann Ihnen vorschreiben, was Sie zu tun oder zu lassen haben.

Unser Tipp: Besonders abwechslungsreich wird der Urlaub, wenn er ein komplettes Kontrastprogramm zu Ihrem Zuhause bietet. Sie wohnen beispielsweise in Berlin und sehen den ganzen Winter über keine Sonne? Dann nichts wie ab unter die Palmen der Südsee! Wie lässt sich das Leben allein besser genießen als bei strahlendem Sonnenschein?

Gerade für Senioren und Seniorinnen bieten viele Reiseveranstalter spezielle Gruppenreisen an. Hier können Sie nicht nur neue Ecken auf der Welt entdecken. Ganz nebenbei lernen Sie auch noch Menschen kennen, denen es genauso geht wie Sie. So finden Sie neue Freunde und sind schon ganz schnell nicht mehr allein.

Patronus-Uhr schwarz

Mit Sicherheit schöne Weihnachten: Patronus-Uhr

Ob Sie nun Weihnachten allein zu Hause oder im Urlaub verbringen - eins darf dabei nicht zu kurz kommen: Ihre Sicherheit. Damit genau die jederzeit gewährleistet ist, haben wir die Patronus-Uhr entwickelt. Dabei handelt es sich um ein intelligentes Hausnotruf-System, das auf den ersten Blick nicht als solches zu erkennen ist. Stattdessen sieht es aus wie eine gewöhnliche Armbanduhr.

Dank integrierter SIM-Karte sowie eingebauten Lautsprechern und Mikrofonen können Sie deutschlandweit immer und überall einen Notruf absetzen. Anschließend werden Sie über die Uhr direkt mit der hauseigenen Notrufzentrale verbunden. Die medizinisch geschulten Mitarbeitern schätzen die Lage in Sekundenschnelle ein und informieren im Ernstfall umgehend die nächstgelegenen Rettungskräfte. Die Vorteile im Überblick:

{{watch-overview-1}}

Sie sehen also: Mit der Patronus-Uhr können Sie ganz entspannt alleine Weihnachten feiern und wissen, dass Sie jederzeit gut versorgt werden. So werden die Feiertage mit Sicherheit ein wahres Fest - wo immer Sie auch sind.

{{button-1}}

Kevin Murkisch
Kevin ist 30 Jahre alt, studierter Politikwissenschaftler und seit 2021 Teil von Patronus. In seinen Artikeln beschäftigt er sich vor allem mit den Themen Gesundheit und Finanzen.

{{watch-1}}

Black watch
Patronus-Uhr
14 Tage kostenlos testen!
watch
Notruf-Uhr mit SIM-Karte
Immer & überall nutzbar
watches
Edler Look, einfache Nutzung
Kostenlos testen
{{button-1}}
{{button-2}}
{{button-3}}
{{button-4}}
{{logo-1}}
{{image-1}}
Patronus-Uhr in drei Farben dunkelblau, hellblau, rosa - Notruf ausgelöst
{{image-2}}
Patronus-Uhr in drei Farben dunkelblau, hellblau, rosa - Uhrzeit
{{image-3}}
Patronus-Uhr schwarz
{{watch-overview-1}}

Schlauer als jeder andere Hausnotruf

Alles in einem Gerät, inklusive SIM-Karte.

Funktioniert zuhause und unterwegs.

Modernes Design, sehr einfach zu bedienen.

24/7 Notrufzentrale mit persönlicher Betreuung.

Intelligente Software zur Notfallerkennung.

Wasserdicht beim Duschen und Baden.

{{watch-overview-2}}

SOS-Uhr mit Telefon-Funktion.
Die Patronus-Uhr ist nicht nur eine Uhr. Sie ist ein mobiles Notrufgerät voller moderner Technologie. Als Telefon-Uhr vereint sie den Hausnotrufknopf und die Basisstation in einem Gerät. Auf Knopfdruck werden Sie über die Uhr direkt mit der Notrufzentrale verbunden.
Lautes Rufen oder gar Schreien nach Hilfe sind damit passè. Sprechen Sie ganz entspannt in Ihr Handgelenk und profitieren Sie von exzellenter Tonqualität. Ihr Vorteil: Das System wurde gemeinsam mit Senioren entwickelt - und ist dadurch kinderleicht bedienbar!

Immer & überall nutzbar.
Der mit Abstand größte Vorteil der Patronus-Uhr: Sie ist dank einer integrierten SIM-Karte immer und überall nutzbar. Anders als beim klassischen Hausnotruf sind Sie somit nicht mehr an den Telefonanschluss gebunden. Stattdessen verbindet sich der mobile Notruf für Senioren automatisch mit dem Mobilfunknetz.
Dadurch setzen Sie einen Notruf ab, wo immer Sie auch sind. Doch nicht nur das. Zusätzlich fungiert die Uhr als GPS-Sender, der es per GPS-Ortung möglich macht, Ihren GPS-Standort automatisch weiterzuleiten. So wissen die Rettungskräfte jederzeit, wo Sie Sie sich aufhalten - selbst, wenn Sie es nicht wissen.

Für jeden bezahlbar. Dank anteiliger Kostenübernahme.
Wir bei Patronus möchten, dass wirklich alle von den Vorteilen unserer Hausnotruf-Uhr profitieren können. Seit Oktober 2021 können unsere Kunden eine anteilige Kostenübernahme in Höhe von 30,30 € bei ihrer Pflegekasse beantragen. Sie zahlen somit nur noch 18,70 € im Monat! Dafür muss ein Pflegegrad vorliegen sowie weitere Voraussetzungen erfüllt sein und ein bewilligter Antrag zur anteiligen Kostenübernahme vorliegen. . Die Stufe ist dabei nicht entscheidend - schon Pflegegrad 1 reicht aus!

Das Design? Zeitlos elegant.
Wir wissen, dass viele Menschen das stigmatisierende Aussehen des klassischen Hausnotrufs stört. Deshalb war für uns von vornherein klar: Die Patronus-Uhr muss anders aussehen. Gesagt, getan. Unsere Hausnotruf-Uhr überzeugt sofort durch ihr stilechtes Design und ist auf den ersten Blick nicht als Notrufsystem zu erkennen.
Vorurteile gehören damit der Vergangenheit an. Stattdessen macht die Patronus-Uhr sie dank des variabel wählbaren Armbands in unterschiedlichen Farben zum echten Hingucker. Neidische Blicke inklusive. Einfach auspacken, anlegen und los geht’s!

Professionelle Hilfe. Zu jeder Zeit.
Wer Hilfe braucht, braucht diese schnell. Wir von Patronus wissen das. Deshalb war uns wichtig, dass Sie im Notfall nicht in der Warteschleife landen. Also werden Sie bei einem Notruf nicht direkt mit der Notrufzentrale verbunden.
Stattdessen sprechen Sie mit medizinisch ausgebildeten Mitarbeitern unserer eigenen Notrufzentrale. Diese Notrufzentrale ist 24 Stunden am Tag besetzt, an 365 Tagen im Jahr. Wann immer Sie also den Notruf auslösen - Sie erhalten schnellstmöglich die Hilfe, die Sie benötigen! Die Experten schätzen die Lage innerhalb kürzester Zeit ein und ergreifen unverzüglich die notwendigen Maßnahmen.

Gemacht für den Alltag.
Wir bei Patronus verstehen die Bedürfnisse unserer Kunden. Wir wissen, dass eine Armbanduhr nicht nur bequem sein muss. Sie sollte auch einiges aushalten können. Also haben wir der Patronus-Uhr ein Armband mit praktischem Klettverschluss verpasst.
So können Sie die Uhr jederzeit schnell und unkompliziert an- oder ablegen. Letzteres ist jedoch gar nicht notwendig. Denn die Uhr ist wasserdicht - und kann auch beim Duschen oder Baden getragen werden.

{{watch-overview-3}}

Schritt 1: Sie lösen den Notruf aus.
Sie sind gestürzt, haben plötzlich starke Schmerzen oder sonstige Beschwerden? Kein Grund zur Sorge! Dank der Patronus-Uhr können Sie jetzt immer und überall Hilfe rufen und das in wenigen Sekunden!

Einen Notruf abzusetzen ist dabei kinderleicht und per Knopfdruck möglich. Sobald das Display "Notruf ausgelöst" anzeigt, werden Sie automatisch mit der 24-Stunden-Notrufzentrale verbunden.

Schritt 2: Wir schätzen die Lage ein.
Sobald der Notruf ausgelöst wurde, verbindet sich die stark vereinfachte Smartwatch zum Telefonieren automatisch mit der Notrufzentrale. Die Mitarbeiter vor Ort sprechen Sie mit Ihrem Namen an und erkundigen sich nach Ihrem Wohlergehen. Hier können Sie Ihr Anliegen schildern. Die Experten am Telefon schätzen die Lage professionell ein und entscheiden in Sekundenschnelle, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Schritt 3: Hilfe macht sich auf den Weg.
Die medizinisch ausgebildeten Mitarbeiter sind dazu in der Lage, auf Basis des Gesprächs über die notwendige Hilfe zu entscheiden. So schicken sie entweder einen Rettungswagen zu Ihrem aktuellen Standort oder informieren die von Ihnen im Vorfeld angegebenen Kontaktpersonen.

Übrigens: Sollten Sie einmal nicht ansprechbar sein, wird automatisch der Rettungsdienst verständigt. So können Sie sicher sein, schnellstmöglich die notwendige Unterstützung zu erhalten.

Schritt 4: Ihre Angehörigen werden informiert.
Sobald sich der Rettungsdienst und/oder Ihre Kontaktpersonen auf dem Weg zu Ihnen befinden, informieren wir unverzüglich Ihre Angehörigen. Natürlich immer vorausgesetzt, dass Sie dies auch wünschen. So wissen Ihre Liebsten jederzeit Bescheid und erfahren genau, was mit Ihnen geschieht.

{{watch-overview-4}}

Patronus-Uhr
14 Tage kostenlos testen!

Notruf-Uhr mit SIM-Karte

Immer & überall nutzbar

Edles Design & einfache Bedienung

{{table-01}}

Option

Preis pro Monat

Paket 1:
Schlüsselhinterlegung bei Nachbarn, Freunden oder Angehörigen bzw. in einer eigenen Schlüsselbox mit Code

8,70 €

Paket 2:
Schlüsselhinterlegung bei einem zertifizierten Patronus-Partner

28,70 €

{{table-02}}

Modul

Gewichtung

1

10 %

2

15 % (aus einem der Bereiche)

3

Wichtig: Es fließt nur der höhere Wert ein! 

4

40 %

5

20 %

6

15 %

{{table-03}}

Aufenthaltsdauer bei vollstationärer Pflege

Entlastung

Bis 12 Monate

5 % (durchschnittlich 45,55 €)

Ab 12 Monaten

25 % (durchschnittlich 227,75 €)

Ab 24 Monaten

45 % (durchschnittlich 409,95 €)

Ab 36 Monaten

70 % (durchschnittlich 637,70 €)

Aufenthaltsdauer bei vollstationärer Pflege

Entlastung

Bis 12 Monate

5 % (durchschnittlich 45,55 €)

Ab 12 Monaten

25 % (durchschnittlich 227,75 €)

Ab 24 Monaten

45 % (durchschnittlich 409,95 €)

Ab 36 Monaten

70 % (durchschnittlich 637,70 €)

{{table-04}}

Pflegegrad

Monatliche Pflegesachleistungen bis 31.12.2021

Monatliche Pflegesachleistungen
ab 01.01.2022

Pflegegrad 1

Nicht verfügbar

Nicht verfügbar

Pflegegrad 2

689 €

724 €

Pflegegrad 3

1.298 €

1.363 €

Pflegegrad 4

1.612 €

1.693 €

Pflegegrad 5

1.995 €

2.095 €

{{table-05}}

Option

Monatliche Kosten

Schlüsselhinterlegung bei Nachbarn, Angehörigen, Freunden oder per Schlüsselbox

39 € ohne Pflegegrad & Bezuschussung
8,70 € mit Pflegegrad & Bezuschussung

Schlüsselhinterlegung bei einem unserer Partner vor Ort

59 € ohne Pflegegrad & Bezuschussung
28,70 € mit Pflegegrad & Bezuschussung

{{table-06}}

Bundesland

Rufnummer

Baden-Württemberg

0761 19240

Bayern

089 19240

Berlin, Brandenburg

030 19240

Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen

0551 19240

Hessen, Rheinland-Pfalz

06131 19240

Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

0361 730730

Nordrhein-Westfalen

0228 19240

Saarland

06131 19240

{{table-07}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

901 Euro pro Monat

Pflegesachleistungen

Aktuell: 1.995 Euro pro Monat
Ab 1.01.2022: 2.095 Euro pro Monat

Tages- und Nachtpflege

1.995 Euro pro Monat 

Kurzzeitpflege

Aktuell: 1.612 Euro pro Jahr
Ab. 1.01.2022: 1.774 Euro pro Jahr.

Verhinderungspflege

1.612 Euro pro Jahr

Vollstationäre Pflege

2.005 Euro pro Monat

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro pro Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-08}}

(Ehemalige) Pflegestufe

(Neuer) Pflegegrad

Keine Pflegestufe / Keine Leistungen vorgesehen

Pflegegrad 1 

Pflegestufe 0
Pflegestufe 1

Pflegegrad 2

Pflegestufe 1 mit eingeschränkter Alltagskompetenz
Pflegestufe 2

Pflegegrad 3

Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz
Pflegestufe 3

Pflegegrad 4

Pflegestufe 3 mit eingeschränkter Alltagskompetenz
Pflegestufe 3 mit Härtefall

Pflegegrad 5

{{table-09}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

728 Euro pro Monat

Pflegesachleistungen

Aktuell: 1.612 Euro pro Monat
Ab 1.01.2022: 1.693 Euro pro Monat

Tages- und Nachtpflege

1.612 Euro pro Monat

Kurzzeitpflege

Aktuell: 1.612 Euro pro Jahr
Ab. 1.01.2022: 1.774 Euro pro Jahr.

Verhinderungspflege

1.612 Euro pro Jahr

Vollstationäre Pflege

1.775 Euro pro Monat

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro pro Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-10}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

545 Euro pro Monat

Pflegesachleistungen

Aktuell: 1.298 Euro pro Monat
Ab 1.01.2022: 1.363 Euro pro Monat

Tages- und Nachtpflege

1.298 Euro pro Monat 

Kurzzeitpflege

Aktuell: 1.612 Euro pro Jahr
Ab. 1.01.2022: 1.774 Euro pro Jahr. 

Verhinderungspflege

1.612 Euro pro Jahr

Vollstationäre Pflege

1.262 Euro pro Monat

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro pro Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-11}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

316 Euro pro Monat

Pflegesachleistungen

Aktuell: 689 Euro pro Monat
Ab 1.01.2022: 724 Euro pro Monat

Tages- und Nachtpflege

689 Euro pro Monat

Kurzzeitpflege

Aktuell: 1.612 Euro pro Jahr
Ab. 1.01.2022: 1.774 Euro pro Jahr.

Verhinderungspflege

1.612 Euro pro Jahr

Vollstationäre Pflege

770 Euro pro Monat

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro pro Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-12}}

Leistungsart

Leistung und Häufigkeit

Pflegegeld

Kein Anspruch 

Pflegesachleistungen

Kein Anspruch 

Tages- und Nachtpflege

Kein Anspruch 

Kurzzeitpflege

Kein Anspruch 

Verhinderungspflege

Kein Anspruch 

Vollstationäre Pflege

Kein Anspruch 

Betreuungs- und Entlastungsleistungen

125 Euro pro Monat

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 

Regulär: 40 Euro im Monat
Aktuell: 60 Euro pro Monat aufgrund von COVID-19

Hausnotruf

Alter Vertrag: 23 Euro pro Monat
Neuer Vertrag: 25,50 Euro pro Monat

Wohnraumanpassung

4.000 € für einmalige Gesamtmaßnahme

Wohngruppenzuschuss

214 Euro pro Monat + einmalig max. 2.500 Euro p.P.

{{table-13}}

Ohne Kinder

Mit Kindern

Gesamtbetrag der Einkünfte

Einzel-
veranlagung

Zusammen-
veranlagung

1 - 2
Kinder

Mehr als 2
Kinder

Bis 15.340 €

5 %

4 %

2 %

1 %

15.341 € - 51.130 €

6 %

5 %

3 %

1 %

Über 51.130 €

7 %

6 %

4 %

2 %

Suchergebnisse